Geschichten erzählen

Geschichten erzählen ist nicht so schwer. Die Beachtung einiger weniger Grundregeln macht es viel einfacher als man denkt. Dazu hier einige Tipps und Tricks, mit denen das Grundgerüst für die Geschichte schnell steht und die Geschichte dann auch interessant wird und dem Leser Spaß macht.

Übrigens: viele Tipps sind natürlich auch für andere Texte gültig. Auch im Englischen, Französischen, … .

Geschichten erzählen mit System

Grundstruktur einer Geschichte

Die Einleitung

Die Einleitung erweckt Neugier, informiert über Ort und Zeit der Geschichte, über die wichtigsten Personen und deutet an, was passiert.

  • Wann fand die Geschichte statt? (Zeitangabe)
  • Wer war die Hauptperson? (Wichtigste Personen)
  • Wo spielte die Geschichte? (Ortsangabe)
  • Wie ist die Vorgeschichte? (Hintergrundinfo)
  • Ich-Form oder Er / Sie-Form

Hauptteil

Der Hauptteil steigert die Spannung und enthält den Spannungshöhepunkt. Dazu werden Spannungsmelder (plötzlich, auf einmal, in der Sekunde, ….) verwendet und es passiert Überraschendes.

Im Hauptteil wird ‚wörtliche Rede‘ genutzt und es werden häufig aktive Verben (laufen, erschrecken, kichern, gruseln, fürchten, …. ), aussagekräftige Adjektive (ängstliche, häßliche, fürchterliche, lustige, laute, …) verwendet, mit denen auch Gefühle (hatte Angst, gruselte sich, erschauderte, erschrak, …) beschrieben werden, um die Situation zu beschreiben und die Geschichte lebendig zu machen.

  • Was geschah?
  • Wie entwickelte sich die Situation?
  • Wie verhalten sich die Personen?
  • Was fühlen die Personen?
  • Was denken und sagen die Personen? ==> Wörtliche Rede
  • Was ist spannend?
  • Wie verhalten sich die Personen daraufhin? Welche Folgen hat das?

Schluss

Der Schluss nimmt die Erzählung vom Anfang wieder auf und endet mit einer Anregung oder der Lösung oder Botschaft.

  • Wie ist die Lösung?
  • Wie ist die Botschaft? Aussage?

Sprache

  • starke Adjektive nutzen, z. B. aufregend / riesig / stürmisch
  • starke Verben nutzen, z. B. rennen / schreien / jubeln
  • direkte Rede verwenden

Zeit

Geschichten werden i.d.R. im Präteritum (Vergangenheit) erzählt, es sein denn, es wird die wörtliche Rede verwendet.

  • in der Regel Präteritum (Vergangenheit), z. B. ich ging, er sah, ….
  • aber: bei direkter Rede: Präsens (Gegenwart), z.B.: „Ich glaube das geht schief.“, sagte er.

Onlineübungen und Quizze

Arbeitsblätter

Weitere Themen für den Deutschunterricht


Ähnliche Themen


Auch interessant für den Deutschunterricht


Thema Rechtschreibung


Zeiten

***

Weitere Tipps und Updates nicht verpassen?

Einfach kostenlosen Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

***

Was ist onlineuebung.de? 

onlineuebung.de ist der Blog, der Lernen leichter macht. Für Schülerinnen und Schüler mit kostenlosen Informationen und Links für die Schule in Deutsch, Englisch, Französisch, Mathe und auch anderen Fächer. Zum Lernen, verstehen und üben.

onlineuebung.de kann man kostenlos abonnieren / folgen und so über Aktualisierungen, neue Inhalte, Aktionen, etc. auf dem Laufenden bleiben.

***