Konjunktiv 1 und 2 und Modalverben

Deutsch / Grammatik: Konjunktiv 1 und 2 und Modalverben

Bauplan Konjunktiv 1 und 2
Bild von Francis Ray auf Pixabay

Bauplan Konjunktiv 1 und 2 zum Download

Konjunktiv 1

  • Verwendung:
    • in der indirekten Rede, wenn etwas wiederholt wird, was jemand gesagt hat.
    • oder, wenn man zweifelt, ob das Gesagte ganz richtig ist.
  • Beispiel
    • Wenn man sagt: „Ich lese nicht gerne.“
    • heißt es im Konjunktiv I: Du sagtest, Du les-est nicht gerne.
  • Bildung:  Verbstamm (im Präsens) + Konjunktiv-Endung
Konjunktivendungen Beispiel: lesenBeispiel: schreiben
Verbstamm + eich les-eich schreib-e
Verbstamm + estdu les-estdu schreib-est
Verbstamm + eer les-eer schreib-e
Verbstamm + enwir les-enwir schreib-en
Verbstamm + etihr les-etihr schreib-et
Verbstamm + ensie les-ensie – schreib-en
  • Beispiele
    • Ich werde sagen, ich könn-e nicht kommen. 
    • Du sagtest, du les-est nicht gerne. 
    • Er sagte, er hab-e seine Bücher nicht mitgebracht. 
    • Wir sagten, wir woll-en nicht kommen.
    • Ihr sagtet, ihr sei-et nicht zuhause.
    • Sie sagten, sie seh-en uns nicht.
  • Achtung Ausnahme: sein
    • Beispiele:
    • Du sagtest, du seist nicht da gewesen. 
    • Nein, ich sagte, ich sei draußen gewesen. 
    • Er sagte mir, ihr seid beide nicht dort gewesen. 

Besonderheit

  • Wenn der Konjunktiv 1 genauso ist wie der Indikativ Präsens, wird Konjunktiv 2 verwendet.
    • Beispiele:
    • Er sagte, er mache sich nichts daraus. (‚mache‘ ist im Konjunktiv 1 = Indikativ)
    • also: Es sagte, er mach-te sich nichts daraus. 
    • Ich sagte, ich schlafe um diese Zeit. (’schlafe‘ ist auch Indikativ)
    • also: Ich sagte, ich schliefe um diese Zeit.
    • Sie sagte, sie lese keine Bücher. (‚lese‘ ist auch Indikativ)
    • also: Sie sagte, sie läse keine Bücher. 

Übungen und Arbeitsblätter

Konjunktiv 2

Irrealis (=Unwahrscheinliches)

  • Verwendung: bei Unwirklichem, Unwahrscheinlichen, Unmöglichem oder Irrealen. Oder bei Wünschen, Gedanken oder Ideen.
  • Bildung:
    • würde + Infinitiv (wenn die Konjunktiv II sehr komisch klinkt)
      • Beispiel:
        • er spielte => er würde spielen
        • statt: er gewinnt => er gewänne
          • sagt man: er gewinnt => er würde gewinnen
        • statt: er sagte => er sägte (klinkt komisch)
          • sagt man: er sagte => er würde sagen
        • statt: wir gehen => wir gängen
          • sagt man: wir gehen => wir würden gehen
    • bei unregelmäßigen und starken Verben
      • wird aus: a, o, u ==> ä, ö, ü
        • Beispiele:
        • wir haben => wir hätten
        • wir werden => wir würden
        • wir finden => wir fänden
        • ich sprach => ich spräche
        • du findest => du fändest
    • Achtung bei sein: sein => wären
      • ich wäre
      • du wärest / wärst
      • er/sie/es wäre
      • wir wären
      • ihr wäret / wärt
      • sie wären
    • Beispiele:
      • Wir wären wirklich gerne gekommen. 
      • Sie hätten sich sicher gefreut. 
      • Ihr sagtet, ihr kochtet das Abendessen? 
      • Er sagte aber, er lüde zum Essen ein. 
      • Du schafftest es, wenn du mehr lerntest. 
      • Ich lernte mehr, wenn ich mehr Zeit hätte.

Onlineübungen und Arbeitsblätter

Irreale Konditionalgefüge (Bedingungsgefüge)

  • Definition: Hauptsatz und Nebensatz, die eine Bedingung und eine Folge enthalten.
    • Der Nebensatz enthält die Kondition (= Bedingung)
    • und der Hauptsatz: enthält die Folge (Konsequenz).
  • Beispiel:
    • Nebensatz: Wenn ich bei Rot über die Ampel fahre,
    • Hauptsatz: kann mich das den Führerschein kosten.

Arten von Nebensätzen

  • Nebensätze – mit wenn oder falls – können reale oder irreale Bedingungen haben
    • Reale Bedingungen: wenn die Bedingung möglich / realistisch ist steht im Haupt- und Nebensatz: Indikativ
      • Beispiele:
        • Wenn ich lerne, schreibe ich gute Arbeiten.
        • Wenn es morgen nicht regnet, gehe ich spazieren.
        • Falls wir keine Hausaufgaben bekommen, komme ich schon um 2 Uhr.
    • Irreale Bedingungen: wenn die Bedingung unwahrscheinlich ist steht im Haupt- und Nebensatz: Konjunktiv 2 oder ‚würde‘
      • Beispiele:
        • Wenn ich jung wäre, würde ich vieles anders machen.
        • Wenn es den Weihnachtsmann gäbe, würde ich mir einen Porsche wünschen.
        • Falls ich im Lotto gewinne, fände ich das mega cool.
  • Nebensätze – ohne wenn und falls,
    • wenn das Verb im Nebensatz an erster Stelle steht.
      • Beispiel:
        • Wäre ich reich, führe ich nach Sylt.
        • Könnte ich fliege, wäre ich schon längst weg.

6 Modalverben

Modalverben sind Verben, bei denen es um die Art und Weise (Modus) geht. Im Deutschen haben wir 6 Modalverben: dürfen, mögen, können, wollen, sollen, müssen.

Achtung: Häufig wird bei der Verwendung der Modalverben, die Aussage anderer Verben geändert (modifiziert).

Beispiel:

  • Präsens: Ich finde das Auto sehr schön.
  • Konjunktiv 1: Ich erzählte, ich fände das Auto sehr schön.
  • Konjunktiv 2: Ich wünschte, ich würde das Auto sehr schön finden.
  • Konjunktiv 2 mit Modalverb: Ich wünschte, ich könnte das Auto schön finden. (Das Auto ist nicht mehr schön;-)
  • Bildung des Konjunktiv bei den Modalverben
    • Konjunktiv 1: Infinitiv verkürzen (n weglassen)
    • Konjunktiv 2: Konjunktiv 1 + t

Übersicht der konjugierten Modalverben

ModalverbKonjunktiv 1
(Präsens)
Konjunktiv 2
(Präteritum)
dürfenich dürfe
du dürfest
er dürfe
wir dürfen
ihr dürfet
sie dürfen
ich dürfte
du dürftest
er dürfte
wir dürften
ihr dürftet
sie dürften
mögenich möge
du mögest
er möge
wir mögen
ihr möget
sie mögen
ich möchte
du möchtest
er möchte
wir möchten
ihr möchtet
sie möchten
(Achtung: aus g wird ch)
wollenich wolle
du wollest
er wolle
wir wollen
ihr wollet
sie wollen
ich wollte
du wolltest
er wollte
wir wollten
ihr wolltet
sie wollten
(kein Umlaut im Konjunktiv 2)
könnenich könne
du könnest
er könne
wir können
ihr könnet
sie können
ich könnte
du könntest
er könnte
wir könnten
ihr könntet
sie könnten
sollenich solle
du sollest
er solle
wir sollen
ihr sollet
sie sollen
ich sollte
du solltest
er sollte
wir sollten
ihr solltet
sie sollten
(kein Umlaut im Konjunktiv 2)
müssenich müsse
du müssest
er müsse
wir müssen
ihr müsset
sie müssen
ich müsste
du müsstest
er müsste
wir müssten
ihr müsstet
sie müssten

Onlineübungen und Arbeitsblätter

Tools zum Üben


Viele weitere hilfreiche Infos für den Deutschunterricht.


Was ist onlineuebung.de? 

onlineuebung.de ist eine kostenlose Lernplattform, für Schülerinnen und Schüler mit Informationen, Links und Onlineübungen.

onlineuebung.de kann man kostenlos abonnieren / folgen und so über Aktualisierungen, neue Inhalte, Aktionen, etc. auf dem Laufenden bleiben.

Bild in der Grafik von Bild von Francis Ray auf Pixabay 

Musterlösungen

Wähle aus: Konjunktiv 1 mit sein

  • Ich bin sehr mutig. => Konjunktiv 1: Er sagte, ich sei sehr mutig.
  • Du bist sehr mutig. => Konjunktiv 1: Er sagte, Du seiest sehr mutig.  
  • Sie ist sehr mutig. => Konjunktiv 1: Er sagte, Sie sei sehr mutig.  
  • Wir sind sehr mutig. => Konjunktiv 1: Er sagte, wir seien sehr mutig.
  • Ihr seid sehr mutig. => Konjunktiv 1: Er sagte, Ihr seiet sehr mutig.
  • Sie sind sehr mutig. => Konjunktiv 1: Er sagte, Sie seien sehr mutig.

Wähle aus: Konjunktiv 1 mit haben

  • Ich habe keine Lust. => Konjunktiv 1: Sie erzählte, ich habe keine Lust.
  • Du hast keine Lust. => Konjunktiv 1: Sie erzählte, Du habest keine Lust.
  • Sie hat keine Lust. => Konjunktiv 1: Sie erzählte, sie habe keine Lust.
  • Wir haben keine Lust. => Konjunktiv 1: Sie erzählte, wir  haben keine Lust.
  • Ihr habt keine Lust. => Konjunktiv 1: Sie erzählte, ihr habet keine Lust.
  • Sie haben keine Lust. => Konjunktiv 1: Sie erzählte, sie haben keine Lust.