Stilmittel

Stilmittel werden im Deutschunterricht z.B. in der Gedichtanalyse, Gesprächsanalyse, Dialoganalyse, Sachtextanalyse, … verwendet. Für die Textanalyse ist entsprechend die Kenntnis der sprachlichen Mittel, unerlässlich.

Lerntipp: da es durchaus viele sprachliche Mittel gibt, die anfangs erschlagend sein können, lerne die sprachlichen Mittel in 2 Stufen:

  1. Zuerst die wichtigsten Stilmittel.
  2. Dann weitere Stilmittel.

Stilmittel

Um die Stilmittel etwas zu sortieren und so einfacher zu lernen, kann man sie einteilen in:

Formale Stilmittel

Sprachliche Mittel

Bildliche Stilmittel

Die wichtigsten Stilmittel

Besonders häufig kommen einige Stilelemente vor, bei denen mit den Wörtern gespielt wird (Wortspielereien: Alliteration und Anapher) und bei denen Verbildlichungen (Metapher, Personifikation und Vergleich) erfolgen.

Auch sind die Reimform (Paarreim, Kreuzreim und Umarmender Reim) und Metrum / Versmass/ Silbenmass (Jambus, Trochäus, Daktylus) wichtige formale Stilelemente.

Stilmittel - Spickzettel - die wichtigsten Stilmittel für die Gedichtanalyse
Stilmittel – Spickzettel – die wichtigsten Stilmittel für die Gedichtanalyse

Einfache Übungen dazu:

Auswahlübungen: Alliteration, Anapher, Metapher, Personifikation, Vergleich?

2.1. Formale Stilmittel

Formale Stilmittel sind insbesondere für die Gedichtanalyse, Sachtextanalyse, … von Bedeutung, da diese Texte häufig schon über die Textform und den Stil etwas ausdrücken.

Dazu gehören: :

  • Reimformen
    • Sind Reime in den Versen (Zeilen des Gedichtes) vorhanden?
    • Welche Reimform ist es?
      • Paarreim: es reimen sich der 1. + 2. Vers sowie der 3. + 4. Vers (aa bb)
      • Kreuzreim: es reimen sich: der 1. + 3. Vers sowie der 2. + 4. Vers (a b a b)
      • Umarmender Reim: es reimen sich der 1. + der 4 sowie der 2. + 3. Vers (a bb a).
  • Strophen und Verse
    • Strophen (Abschnitte eines Textes)
    • Verse (Zeilen mit Rythmus)
      • Anzahl der Strophen und Verse?
      • Aufbau – immer gleich / unterschiedlich?
      • Wiederholungen?
      • Enjambent (französisch: Zeilensprung): d.h. ein Satz geht über die Versgrenze hinaus
  • Metrum / Versmass / Silbenmass
    • Metrum, Versmass oder Silbenmass ist das Muster von betonten (x) und nicht unbetonten Silben (-); es gibt:
      • Jambus: unbetont und betonte Silben im Wechsel: (-) (x) (-) (x)
      • Trochäus: betonte und unbetonte Silben im Wechsel: (x) (-) (x) (-) 
      • Daktylus: eine betonte, zwei unbetonte Silben: (x) (-) (-) (x) (-) (-) 
      • Anapäst: zwei unbetonte Silben und eine betonte Silbe: (-) (-) (x) (-) (-) (x)
      • Freier Rhythmus:  metrisch ungebundener Vers, ohne bestimmte Folge an betonten und unbetonten Silben
    • Übungen zur Erkennung des Versmasses

2.2. Sprachliche Mittel

Sprachliche Mittel unter den Stilmitteln

Die „wichtigsten“ sprachliche Mittel sind die Alliteration und die Anapher. Achte bei den beiden sprachlichen Mitteln auf den Unterschied. Anfangsbuchstabe oder Anfangswort!

  • Alliteration – Wiederholung des Anfangsbuchstabens
    • Wörter haben (alle) den gleichen Anfangsbuchstaben
    • Beispiele Alliteration:
      • Lidl lohnt sich. (Werbung Lidl)
      • Gelb. Gut. Günstig. (Werbung Yello Strom)
      • Land & Lecker. (Werbung WDR)
      • Alle Achtung
      • dumm und dämlich
      • Müller Milch
      • Hemd und Hose
      • Milch macht müde Männer munter.
    • Eselsbrücke: All-iteration – Wörter haben all-e den gleichen Anfangsbuchstaben
    • Wirkung: Alliterationen klingen gut und gefällig und bleiben gut im Gedächtnis.
      • Liste vieler weiterer Alliterationen
      • ähnlich: Tautogramm – wenn alle Wörter im Satz den gleichen Anfang haben (siehe unten)
    • Onlineübung dazu
  • Anapher – Wiederholung eines Wortes am Satzanfang
    • Sonderfall der ‚Repetitio‘ (im Unterschied zur Repetition = Wiederholung, steht bei der Anapher die Wortwiederholung am Anfang!!! des Satzes; eine Repetition kann überall stehen. Daher ist eine Anapher auch ein Repetition.)
    • Beispiele Anapher:
      • Mehr sehen, mehr hören. (Werbeslogan WDR)
      • Kommt schnell, kommt gut. (Werbung Call a Pizza)
      • Share moments. Share life. (Werbung Kodak.)
      • Carglass repariert, Carglass tauscht aus. (Carglass)
      • Kein Schweppes, keine Erfrischung. (Schweppes)
      • Die Sinalco schmeckt, die Sinalco schmeckt, die Sinalco, nalko, nalko schmeckt! (Sinalco)
      • No Smint, no kiss. (Smint)
      • I got rhythm, I got music, I got my man (Refrain das Songs „I Got Rhythm“ von Ella Fitzgerald)
      • Fool me once, shame on you. Fool me twice, shame on me. (englisches Sprichwort)
      • Kommt Zeit, kommt Rat.
      • weitere englischsprachige Beispiele für Anaphern hier

Wirkung der sprachlichen Mittel

Sprachlichen Mittel werden verwendet, um etwas zu betonen und damit die Aussage besser erinnert wird.

2.3. Bildliche Stilmittel

Sprachliche Mittel
  • Metapher – Verbildlichung 
    • Ein Wort wird im übertragenden Sinne verwendet; es wird ein verbales Bild gezeichnet.
    • wenn sich zwei Dinge sehr ähnlich sind
    • bei einer Metapher steht kein ‚wie‘
    • Beispiele Metapher:
      • Die Kuh. (Steht für eine blöde Frau.)
      • Es regnet Bindfäden. (Sagt man, wenn es heftig regnet)
      • Wecke den Tiger in dir! (Werbung Kellogg‘s Frosties)
      • Tiger im Tank (Werbung Esso)
      • Wir machen den Weg frei. (Werbung der Volksbank)
    • Wirkung Metaphern: Metaphern erzeugen ein Bild im Kopf des Empfängers und werden daher gut erinnert.
Sprachliche Mittel
  • Personifikation – Vermenschlichung
    • Personifikation heißt Vermenschlichung
    • d.h. Tiere, Dinge oder Begriffe erhalten menschliche Attribute
    • Beispiele Personifikation:
      • der Frühling erwacht
      • die Sonne lacht
      • der schlaue Fuchs
      • Der Bausparfuchs (Werbung Schwäbisch Hall)
    • Wirkung Personifikation:
      • Personifikationen machen die Aussage emotionaler und bringen die Botschaft somit näher an den Empfänger.
Sprachliche Mittel
  • Vergleich 
    • Sachverhalte, Gegenstände oder sprachlicher Bilder mit zumindest einer Gemeinsamkeit,
    • meist werden sie mit ‚als’ oder ‚wie’ beschrieben.
    • Beispiel:
      • Rot wie Blut, schwarz wie Zedernholz, …
      • Schmeckt wie hausgemacht. Werbung Hanuta
      • So wertvoll wie ein kleines Steak. (Werbung Fruchtzwerge)
    • Wirkung Vergleich:
      • ein Vergleich hilft, die Aussage einzuordnen.
    • Onlineübung dazu

Für Fortgeschrittene (ca. Klasse 9)


Weitere sprachliche Mittel

Anadiplose - Wortwiederholung - vom Ende zum Anfang des Satze
  • Anadiplose – Wortwiederholung – vom Ende zum Anfang des Satzes.
    • wenn das letzte Wort des Satzes, am Anfang des nächsten Satzes wiederholt wird
    • Sonderfall der ‚Repetitio‘
    • Beispiel:
      • Am Ende steht Anna.
      • Anna das Mädchen von nebenan. 
    • Beispiel: Werbung von Gard
      • Schönes Haar ist Dir gegeben, lass es leben, mit Gard.
      • Gard gibt Ihnen das gute Gefühl. (Werbung Gard)
    • Beispiel:
      • Den ganzen Tag schon fällt der Regen.
      • Regen der ganz trübe macht.
    • Beispiel: Werbung von Kärcher:
      • Alles sauber.
      • Sauberer wird’s nicht.
Sprachliche Mittel
  • Anakoluth – Unterbrechung
    • wenn ein Satz begonnen, aber nicht beendet wird.
    • Beispiel:
      • Oh wei, wenn das mal gut geht …..
    • Wirkung Anakoluth:
      • um zu betonen, dass der Sprecher (das lyrische Ich) so erschrocken, geschockt, erschüttert, … ist, dass es den Satz nicht zu Ende bringen kann.
  • Antiklimax – Abstieg
    • Gegenteil von Klimax (siehe unten)
    • Beispiel Antiklimax:
      • Kaiser, König, Edelmann, Bürger, Bauer, Bettelmann (ein Buch von Barbara Gehrts*)
  • Chiasmus – Kreuzung
    • wenn Satzglieder oder Teilsätze inhaltlich gekreuzt werden
    • Beispiele Chiasmus:
      • Kurz ist das Leben, lang lebe die Kunst.
      • Ist das Kunst, oder kann das weg?
      • Morgens Aronal, abends Elmex. (Werbung Elmex) 
      • Sind sie zu stark, bist Du zu schwach. (Fishermans Friend)
      • Innen gut, außen mit Hut. (Sierra Tequila)
    • Wirkung:
      • um Gegensätze zu betonen
      • um die Aussage einprägsamer zu machen
  • Ellipse – Weglassung
    • wenn Teile des Satzes weggelassen werden
    • Beispiel Ellipse:
      • Ellipse: Je später der Abend, desto schöner die Gäste.
      • statt: Je später der Abend (wird), desto schöner (werden) die Gäste.
    • Wirkung: das Gesagte wird betont.
  • Emphase – Hervorhebung
    • wenn ein Wort besonders hervorgehoben oder betont wird
    • Tipp: der Satz, in dem die Emphase vorkommt, endet häufig mit einem Ausrufezeichen!
    • Beispiel Emphase
      • Geiz ist geil! (Werbung Saturn)
      • Schneeeeeeeeeeekope! (Werbung Schneekoppe)
  • Epipher – Wortwiederholung
    • wenn die letzten Wörter gleich sind.
    • Sonderfall der ‚Repetitio‘
    • Beispiel Epipher: 
      • Essen gut. Alles gut. (Werbung Knorr)
    • Onlineübung dazu
Sprachliche Mittel
  • Exclamatio – ein Ausruf
    • Beispiel Exclamatio:
      • Hoppla, hier komme ich!
      • 3… 2… 1… meins! (Werbeslogan EBAY)
      • Kein Wunder? Frisches Veltins! (Werbung Veltins)
    • Tipp: erkennt man am Ausrufezeichen.
  • Hyperbel – wenn die Darstellung extrem stark übertrieben wird
    • Beispiele Hyperbel:
      • Er lacht sich tot.
      • Aus dieser Quelle trinkt die Welt. (Apollinaris Tafelwasser)
      • Red Bull verleiht Flügel. (RedBull)
      • Bettelarm.
  • Klimax – Steigerung
    • wenn Ausdrücke gesteigert werden
    • Beispiele Klimax:
      • Veni, vidi, vici (Er kam, sah und siegte). Caesar
      • Ob’s windet, regnet oder schneit, nur Wybert schützt vor Heiserkeit. (Wybert Werbeslogan)
      • Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.
    • Gegenteil: Antiklimax (siehe oben)
  • Neologismus – Wortneuschaffung
    • Beispiele Neologismus:
      • Umparken im Kopf (Werbung Opel).
      • Deutschland bankt neu. (Werbung comdirect)
      • Nogger dir einen! (Werbung Langnese)
      • Das flenst! (Flensburger Pils)
  • Parallelismus – Wiederholung
    • wenn die Satzglieder (Subjekt, Prädikat, Objekt) wiederholt wird.
    • Beispiele Parallelismus:
      • Wohnst Du noch, oder lebst Du schon. (Werbung von IKEA)
      • Besser shoppen, besser fühlen. (Werbung Sparwelt)
      • Noch intuitiver. Noch intelligenter. Noch mehr du. (Apple watchOS)
      • Hier bin ich Mensch, hier kauf ich ein. (Werbung dm)
      • Come in and find out. (Werbung Douglas)
    • Wirkung: häufig um zu betonen, dass zwar die Satzstruktur gleich ist, der Inhalt aber gegensätzlich.
  • Repetitio – Wiederholung
    • wenn Wörter oder Satzteile wiederholte werden – egal an welcher Stelle
    • einige Wiederholungs-Stilmittel sind Sonderfälle der ‚Repetitio‘; z.B.
      • Anadiplose – Wortwiederholung – vom Ende zum Anfang des Satzes
      • Anapher – Wiederholung eines Wortes am Satzanfang
      • Epipher – wenn die letzten Wörter gleich sind
      • Onlineübung dazu
  • Synästhesie – wenn etwas mit mehreren sinnlichen Begriffen beschrieben wird
    • 5 Sinne: Hören, Riechen, Sehen, Schmecken, Fühlen
    • Beispiele Synästhesie:
      • ein sattes grün (satt = Gefühl / grün = Sehen)
      • Die Brillengläser waren so dick, dass die Augen ganz leise aussahen. (Borchert)
  • Tautogramm – wenn alle Wörter im Satz den gleichen Anfang haben
    • Beispiele Tautogramm:
      • Blaukraut bleibt Blaukraut, Brautkleid bleibt Brautkleid
      • Pippis Papagei plappert Papperlapap. Papperlapap plappert Pippis Pagagei.
    • ähnlich: Alliteration (aber bei der Alliteration sind nur bei einem Teil des Satzes, die Anfangsbuchstaben gleich, wie beispielsweise bei: alle Achtung.

Übersichten und Infografiken zu den sprachlichen Mitteln

Die Wiederholungs-Stilmittel / sprachlichen Mittel mit Erläuterungen und Beispielen aus der Werbung.

Stilmittel - Spickzettel -  Stilmittel für die Gedichtanalyse - die Wiederholungs-Stilmittel
Stilmittel – Spickzettel – Stilmittel für die Gedichtanalyse – die Wiederholungs-Stilmittel

Die Stilmittel: Verbildlichung, Vermenschlichung, Vergleich, Steigerung, Superlativ -mit Erläuterungen und Beispielen aus der Werbung

Stilmittel - Spickzettel - Stilmittel für die Gedichtanalyse - Verbildlichung, Vermenschlichung + Vergleich, Steigerung, Übertreibung
Stilmittel – Spickzettel – Stilmittel für die Gedichtanalyse – Verbildlichung, Vermenschlichung + Vergleich, Steigerung, Übertreibung

Die Stilmittel: Anakoluth, Neologismus, Chiasmus, Exclamatio, Synästesie  – mit Erläuterungen und Beispielen aus der Werbung

Stilmittel - Spickzettel - Stilmittel für die Gedichtanalyse - weitere Stilmittel: Anakoluth, Neologismus, Chiasmus, Exclamatio, Synästhesie
Stilmittel – Spickzettel – Stilmittel für die Gedichtanalyse – weitere Stilmittel: Anakoluth, Neologismus, Chiasmus, Exclamatio, Synästhesie

Kostenloser Download der Stilmittel-Übersichten: auf der Downloadseite

Infografik Stilmittel mit Beispielen aus der Werbung
Infografik Stilmittel

Kostenloser Download der Stilmittel-Infografik: auf der Downloadseite

*sponsored Link

Viele weitere hilfreiche Infos für den Deutschunterricht.

Was ist onlineuebung.de? 

onlineuebung.de ist eine kostenlose Lernplattform, für Schülerinnen und Schüler mit Informationen, Links und Onlineübungen.

onlineuebung.de kann man kostenlos abonnieren / folgen und so über Aktualisierungen, neue Inhalte, Aktionen, etc. auf dem Laufenden bleiben.

Available for Amazon Prime